Laser-Haarentfernung vs. Waxing: Was ist das Beste für Sie?

Der Sommer hat endlich Einzug gehalten und die Bikinifigur wartet nur darauf, sich in der Sonne zu räkeln und von der Wärme verwöhnen zu lassen, wenn da nur nicht die für viele störende Körperbehaarung wäre. Wenn es um Körperbehaarung geht, gibt es kein Patentrezept, das für alle passt.

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die nie darüber nachdenken, oder Sie sind ein Freund verschiedener Haarentfernungstechniken. Wenn Letzteres zutrifft, hängt die bevorzugte Haarentfernungs-Methode von Faktoren wie dem Hauttyp, der Empfindlichkeit oder dem Budget ab.

Waxing vs. Laser-Haarentfernung

Zwei der beliebtesten Haarentfernungs-Methoden sind das Waxing und die Laser-Haarentfernung. Das Tolle an beiden ist, dass sie für Gesicht und Körper geeignet sind und im Sanft&Schön Kosmetikstudio Berlin angeboten werden. Wersich nicht entscheiden kann, welche Methode am besten geeignet ist, braucht sich nicht zu sorgen. In diesem Artikel erklären wir die Feinheiten, um die Unterschiede zwischen den beiden Methoden zu erläutern.

Was ist eine Laser-Haarentfernung?

Auch wenn es einschüchternd klingen mag, ist die Laser-Haarentfernung eines der am häufigsten durchgeführten nicht-chirurgischen Verfahren. Bei dieser Behandlung werden unerwünschte Haare im Gesicht und am Körper mit einem Laser entfernt. Der Laser sendet Licht aus, das von den Pigmenten oder dem Melanin in den Haarfollikeln absorbiert wird, was wiederum den weiteren Haarwuchs verzögert.

Was ist Waxing?

Waxing ist eine semipermanente Methode der Haarentfernung. Es gibt verschiedene Arten von Wachs, z. B. Weichwachs, das auch als Streifenwachs bezeichnet wird, und Hartwachs, das direkt auf die Haut aufgetragen, einige Minuten lang gekühlt und dann entgegen der Wuchsrichtung der Haare abgezogen wird.

Waxing kann an verschiedenen Körperteilen durchgeführt werden, z. B. an den Beinen, Armen, Achseln, der Bikinizone, dem Gesicht und den Augenbrauen. Beim Waxing wird in der Regel eine dünne Wachsschicht auf die Haut aufgetragen, dann wird ein Stoff- oder Papierstreifen über das Wachs gepresst, bevor es schnell abgezogen wird, um die Haare an der Wurzel zu entfernen.

Diese Methode ist sehr beliebt, weil sie eine effektivere Haarentfernung an der Wurzel ermöglicht und das Nachwachsen der Haare verzögert. Der einzige Nachteil ist, dass man zwischen den Sitzungen warten muss, bis die Haare nachgewachsen sind. Die meisten KosmetikerInnen empfehlen, dass die Haare mindestens einen halben Zentimeter lang sein sollten.

Ergebnisse

Es ist wichtig zu wissen, dass beide Haarentfernungsverfahren zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Laser-Haarentfernung semipermanent oder in einigen Fällen permanent ist, während das Waxing regelmäßig durchgeführt werden muss, da die Haare nachwachsen.

Das häufigste Ergebnis bei der Laser-Haarentfernung ist eine Reduzierung des Haarwuchses um 80 % oder mehr nach mehreren Behandlungen, die über mehrere Wochen verteilt sind. Um eine optimale Reduzierung zu erzielen, müssen mehrere Behandlungen eingeplant und etwa einmal im Jahr eine Erhaltungsbehandlung durchgeführt werde..

Waxing liefert sofortige Ergebnisse, die jedoch nur vorübergehend sind. Patienten müssen damit rechnen, dass die Haare innerhalb von drei bis sechs Wochen wieder nachwachsen. Nach der Behandlung kann es zu vorübergehenden Rötungen und leichten Hautreizungen kommen, die einige Tage andauern können.

Berücksichtigung von Haut- und Haartyp

Wenn man eine Haarentfernung mit Laser oder Wachs in Erwägung zieht, ist es wichtig, Hautfarbe und Empfindlichkeit zu berücksichtigen. Eine Laserbehandlung ist bei Personen mit heller Haut und dunklem Haar effektiver. Patienten mit dunkleren Hauttönen können sich gefahrlos einer Laser-Haarentfernung unterziehen, aber es muss ein spezieller Laser verwendet werden, der für dunklere Hauttöne geeignet ist.

Auch die Haardicke ist ein zu berücksichtigender Faktor. Laser funktionieren am besten bei dickeren Haaren, da sie einen höheren Pigmentgehalt haben und die Laserenergie besser absorbieren. Umgekehrt können mit Wachs Haare unterschiedlicher Dicke effektiv entfernt werden.

Schmerzniveau

Wenn man eine niedrige Schmerztoleranz hat, können beide Behandlungen etwas unangenehm sein, aber das ist eine gleitende Skala. Im Allgemeinen werden sowohl das Waxing als auch die Haarentfernung mit dem Laser nicht als extrem schmerzhaft empfunden.

Die meisten Menschen verspüren während der Laserbehandlung ein leichtes Stechen oder Kribbeln. Für zusätzlichen Komfort können an bestimmten Stellen Betäubungscreme verwendet werden. Waxing kann mehr Unbehagen verursachen, vor allem an empfindlichen Körperstellen wie der Bikinizone, den Achseln und der Oberlippe.

Nachbehandlung

Wenn man Beschwerden, Irritationen oder Rötungen in dem mit dem Laser behandelten Bereich verspürt, empfiehlt es sich, drei Tage lang nach der Behandlung einen Eisbeutel, Aloe-Vera-Gel oder beruhigende Cremes aufzutragen, um diese Symptome zu lindern und zu reduzieren. Es ist auch wichtig, Sonneneinstrahlung und Hitze (z. B. heiße Bäder und Saunagänge) zu vermeiden. Außerdem sollte man dem Drang widerstehen, an der behandelten Stelle zu kratzen oder zu zupfen.

Auch bei der Haarentfernung mit Wachs wird empfohlen, sich nicht der Sonne auszusetzen, um einen Sonnenbrand zu vermeiden und das Risiko einer post inflammatorischen Hyperpigmentierung zu minimieren. Zudem sollte man 24 Stunden lang nicht baden oder heiß duschen und auch keine parfümierten Produkte auf die gewachste Haut auftragen.Ein sanftes Peeling, regelmäßige Feuchtigkeitspflege und das Vermeiden von enger Kleidung um den gewachsten Bereich können ebenfalls dazu beitragen, das Risiko von Hautreizungen, Rötungen und Trockenheit zu verringern.

Häufigkeit der Behandlung

Für die Laser-Haarentfernung sind in der Regel mehrere Behandlungssitzungen im Abstand von mehreren Monaten erforderlich. Die meisten Patienten können sich alle vier bis sechs Wochen einer Laser-Haarentfernung unterziehen, je nachdem, wie schnell die Haare nachwachsen und wie groß der zu behandelnde Bereich ist.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sind zwischen sechs und zehn Behandlungen erforderlich. Bei Laserbehandlungen im Gesicht ist der Haarwachstumszyklus in der Regel schneller, sodass die Patienten mit einem Besuch alle zwei Wochen beginnen können, verglichen mit einem Besuch alle vier Wochen für den Körper.

Beim Waxing wachsen die Haare in Bereichen wie den Augenbrauen, der Bikinizone und den Achselhöhlen schneller. In diesen Bereichen ist alle zwei bis drei Wochen eine Wachssitzung erforderlich, damit die Haare bis zu einer wachstumsfähigen Länge nachwachsen können. An den Beinen hingegen ist in der Regel alle drei bis fünf Wochen eine Wachssitzung erforderlich.

Die Wahl zwischen den beiden Methoden

Einige Experten empfehlen die Haarentfernung mit dem Laser gegenüber dem Waxing, da dies die effektivste Methode ist, um eine dauerhafte Haarreduzierung zu erreichen. Mit der Laser-Haarentfernung kann zwar nicht jedes einzelne Haar entfernt werden, aber die Mehrheit der behandelten Haare bei einem geeigneten Patienten.

Eine Haarentfernung mit Wachs kann zu Reizungen, eingewachsenen Haaren und Infektionen führen und muss kontinuierlich durchgeführt werden, während die Laser-Haarentfernung die Haare schließlich so weit reduziert, dass eine Rasur nicht mehr erforderlich ist.

Das Fazit

Sowohl das Waxing als auch die Haarentfernung mit dem Laser sind wirksame Methoden zur Entfernung von Haaren im Gesicht und am Körper. Die Entscheidung, welche Methode am besten geeignet ist, sollte jedoch von persönlichen Faktoren abhängig gemacht werden. Es ist wichtig, dass Faktoren wie Haut- und Haartyp, das Budget und der Grad der gewünschten Dauerhaftigkeit berücksichtigt werden.

Bild: StockSnap via Pixabay

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

drei − drei =