Die Wirkung von Energy Drinks

Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind Energy Drinks sehr beliebt. Sie sollen nahezu die gleichen Wirkung wie Kaffee besitzen, schmecken aber deutlich süßer. Doch welche Wirkung haben Energy Drinks auf den menschlichen Organismus?

Energy Drinks für den Koffein-Kick zwischendurch

Energy Drinks gibt es inzwischen in Hülle und Fülle zu kaufen. In unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gehalten, soll somit ein Fun Getränk für jeden Bedarf zur Verfügung stehen. Dabei steckt in jeder Dose ungefähr 80 mg Koffein. Das ist in etwa genauso viel, wie eine Tasse Kaffee bietet. Allerdings sind in Energy Drinks noch viele weitere Inhaltsstoffe enthalten. Allen voran ist reichlich Zucker vorhanden und das nicht zu knapp. Mit einem Zuckeranteil von bis zu 16 Gramm weisen einige Energy Drinks mehr Zucker als ein Glas Cola auf. Letzteres schlägt nämlich gerade mal mit 10 Gramm Zucker zu Buche.

Doch Energy Drinks sind nicht wegen ihres Zuckeraufkommens beliebt. Es ist viel mehr die Wirkung, die den Genuss bestimmt. Schon nach wenigen Minuten ist das Getränk im Blutkreislauf und bringt den Körper auf Trab. Der Blutdruck und auch die Herzfrequenz steigen deutlich an. Nach ungefähr einer halben Stunden hat das Koffein sein Ziel erreicht. Konsumenten fühlen sich nicht nur konzentrierter, sondern auch wacher. Dabei setzt der Blutzuckerspiegel zu Höchstleistungen an und stimuliert gleichzeitig das Belohnungssystem im Gehirn. Die Folge: Das Glückshormon Dopamin hat seinen Auftritt. In den nächsten Minuten löst der Energy Drink ein Gefühl von Freiheit und Unbeschwertheit aus.

Das Hochgefühl hält allerdings nicht lange an. Schon eine Stunde nach dem Konsum flaut das Gefühl ab. Das liegt daran, dass der Körper den Zucker und das Koffein kontinuierlich verarbeitet. Die Energie lässt nach und Müdigkeit setzt ein.

Welche Wirkung hat Taurin auf den menschlichen Körper?

Wer die Inhaltsstoffe der Energy Drinks kontrolliert, stößt unweigerlich auf den Begriff Taurin. Dabei handelt es sich um eine synthetische Substanz in Form von Aminosulfonsäure. Viele Hersteller heben Taurin besonders hervor. Es soll eine belebende Wirkung haben und die Konzentration sowie Leistungsfähigkeit des Menschen steigern.

Doch die Wahrheit ist eher ernüchternd:  Die angeblich stimulierende Wirkung von Taurin ist nämlich nicht wissenschaftlich bewiesen. Vielmehr ist es eher das Koffein, das den Körper antreibt.

Sind Energy Drinks gefährlich?

Tatsächlich sind bereits verschiedene Untersuchungen an diversen Energy Drinks vorgenommen worden. Obwohl einige Energy Drinks „Flügel verleihen“ und andere Limonaden „endlose Power“ versprechen, sind die Erfrischungen keine Sportgetränke. Sie gleichen beim Schwitzen keinen Mineralstoffverlust aus, sondern verfügen oft nur über reichlich Zucker.

Leider mixen viele Unwissende Energy Drinks mit Alkohol – nicht die gesündeste Mischung. Die Folgen können Kopfschmerzen, Herzrasen, Schlaflosigkeit und Wahrnehmungsstörungen sein, weil Zucker, Koffein und Taurin die Wirkung des Alkohols verstärken.

Der gelegentliche Genuss zwischendurch und der Griff zu Energy Drinks auf natürlicher Basis ist nicht bedenklich. Wichtig ist, dass diese Getränke nicht für Schwangere und Kinder geeignet sind, auch wenn sie verlockend schmecken.

Was sind Energy Shots?

Energy Shots sind die kleinen Konkurrenten der Energy Drinks. Die Portionen fallen dabei mit rund 50 ml tatsächlich deutlich kleiner aus. Der Effekt soll allerdings ebenso rasant erfolgen wie bei den großen Geschwistern. Bei mäßigem Gebrauch sind jedoch keine Risiken zu befürchten. Dabei gilt, nicht mehr als eine Portion pro Tag zu konsumieren.

Wer über die Stränge schlägt, muss mit unerwünschten Nebenwirkungen wie Schweißausbrüche, Nervosität, Herz-Rhythmusstörungen oder Kreislaufkollaps rechnen.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.